Archive for the ‘Uncategorized’ Category

S – Bahn nahe Wohnungen in Geretsried

Donnerstag, Februar 21st, 2013

Nun muß man sich also etwas beeilen, um noch Wohnungen in GER zu ergattern gleich neben der neuen S – Bahn !

Noch verkauft das Immo-Büro bei welchem Dr. Fleischer angestellt ist, solche Wohnungen.

Wenn man aber das strahlende Gesicht des Vorgenannten in der Sitzung des Stadtrates gesehen hat….

Bei Rechtsanwalt Baumann sei das Mandat, welches die Stadt vergeben hat, in besten Händen…. 

Man rechnet also mit dem Erfolg des Anwaltes das Projekt zu verhindern, verkauft aber bis dahin noch die Wohnungen in S – Bahn – Nähe ….

Kann man da als Käufer eigentlich Schadensersatz verlangen, wenn man im Vertrauen ..?

Nein, man kann natürlich NICHT ! Schließlich ist die S-Bahn nur geplant, aber eben nicht gebaut. Aber man kann ja damit werben, welchen Einfluß hat ein Immo-büro schon auf die Politik ? Keinen natürlich !

Parkplätze in WOR

Donnerstag, Februar 21st, 2013

Wolfratshausen möchte also ein Parkleitsystem einrichten. Ein elektronisches!

Das funktioniert jetzt auch ohne Schranke. Jeder freie Platz meldet sich sozusagen höchstpersönlich bei der Hinweistafel für noch vorhandene freie Plätze.

Es ist also wohl vorgesehen, die freien Plätze auf Hatzplatz sowie vor der Loisachhalle an bestimmten Stellen der Stadt anzuzeigen.

Was die Leute aber wirklich interessiert, sind die freien Plätze in der Marktstraße bzw hinter dem Rathaus. Die müßten also auch rein ins Parkplatzmanagement.

Und werden diese freien Plätze mit „0“ angezeigt, wird der Autofahrer lieber eine Ehrenrunde drehen in der Hoffnung auf einen gerade freiwerdenden Platz als sich auf Hatzplatz oder zur Loisachhalle zu begeben. Die sind schlicht und einfach zu weit weg.

Was der Autofahrer künftig braucht, ist ein App für sein i-phone. Wenn er beim Hofpfister rausgeht möchte er wissen, ob vor dem Vinzenz Murr ein Parkplatz frei ist. Oder ob er den weiten Weg wirklich, tatsächlich mit den eigenen Beinen zurücklegen muß.  

Letzthin hab ich eine Hofpfister-Kundin angesprochen, weil sie auf einem Platz vorm Haus parkte, der nun mal nicht als Parkplatz vorgesehen ist. Die Kundin ist dann am Schwankl-Eck an mir vorbeigefahren. Ich wage zu behaupten, daß die liebe Kundin nur beim Hofpfister war, dann anschließend lieber im PKW sitzend den sämtlichen sogenannten Loisachring abgefahren hat (Kennzeichen M), um dann gegen Icking zu düsen. Diese gute Frau interessieren die freien Plätze auf Hatzplatz oder vor der Halle nie und nimmer !

Freie Parkplätze gibt es jetzt schon genügend. Künftig aber werden sie auch angezeigt !

Wenn dann Geretsried das Lorenz-Areal und die Böhmwiese bebaut hat, wird sich das mit den Parkplätzen in Wolfratshausen eh relativieren.

Aber jeder weiߠdann endlich, wo man parken könnte.   

Landwirtschaftsschule – Parkhaus ?

Donnerstag, Februar 21st, 2013

Die in nächster Zeit freiwerdende Landwirtschaftsschule wäre doch der ideale Standort für ein innerstädtisches Parkhaus.

Nicht am Rand des Geschäftsviertels, sondern mittendrin !

Auch S-Bahn-Pendler könnten dort ihren PKW einstellen, da ja die S-Bahn-Verlängerung nicht stattfinden wird.

S 7 erfolgreich unter die Erde gebracht

Mittwoch, Februar 20th, 2013

Heute, am 19. Februar 2013, hat der Wolfratshauser Stadtrat die S – Bahn – Verlängerung erfolgreich unter die Erde gebracht – also um die Ecke gebracht, beerdigt, verhindert, erschossen, geknickt,

Bürgermeister Forster betonte zwar, der Auftrag an den Rechtsanwalt Baumann laute nicht, die S – Bahn zu verhindern, sondern diese nach den Wünschen der Wolfratshauser Bürger zu gestalten . Der Rechtsanwalt ist aber nach eigenen Angaben in erster Linie ein Verhinderer. Dafür ist seine Kanzlei bekannt. Und es kommt auf dasselbe hinaus. 

Nachdem seitens der Bahn ja wohl nie ein Interesse an dieser Bahnstrecke bestand, hat sich Dr. Stoiber seinerzeit dafür eingesetzt mit Hilfe des bayerischen Wirtschaftsministeriums eine solche Verlängerung der Bahnstrecke anzudenken und auf den Weg zu bringen.

Die bayerische Regierung denkt und lenkt… Man kann den Donau-Ausbau schönrechnen, oder eben auch die S-Bahn-Verlängerung nach Geretsried. Dr. Stoiber aber rechnete mal wieder nicht mit der CSU seiner Heimatstadt. Diese schlug sich auf die Seite der Schranken – Gegner. Nur mit der Schranke wäre aber die Bahn möglich gewesen.

So wie Dr. Stoiber bereits vor Jahren äußerte, eine Lösung ohne Schranke wäre wünschenswert, wenn denn möglich ….

Nun wird es also keine Schranke geben, aber auch keine S-Bahn.

An dieser Stelle möchte ich mich mal wieder ausdrücklich bei Dr. Stoiber für den Bau der B 11 a  bedanken, welche obwohl wegen eingesetzten Vitamins B an der falschen Stelle gebaut wurde, aber doch eine erhebliche, nicht zu unterschätzende Entlastung der Wolfratshauser Innenstadt darstellt. Auch diese Maßnahme fanden einige Stadträte wohl eher nicht erforderlich, den Waldramern mußte gar eine kreuzungsfreie Anbindung zugestanden werden, um den Bau überhaupt zu ermöglichen.

Nun aber ist mal wieder Schluß mit lustig ! Die Wolfratshauser werden die Schranke nicht  „schlucken“ und damit das Verkehrschaos in ihrer Stadt verhindern. Falsch! Wir werden die Schranke und die S-Bahn verhindern UND das Verkehrschaos trotzdem bekommen. Aber man gönnt sich ja sonst nix !  

CSU – Stammtisch

Donnerstag, November 1st, 2012

Also eine interessante Info wurde in manchen Presseorganen ja nicht erwähnt. Der Landrat rechnet Schwimmbad gegen Turnhalle auf. Aber trotz und alledem :

Eichstätt mit seinen 40 000 Einwohnern dürfte wohl auch nur ein Schwimmbad haben. (Allerdings auch nur einen Bahnhof) .

Man sollte die Chance nutzen für den Nordlandkreis ein vernünftig großes Bad hinzusetzen. Ascholding und Weidach haben keine Zukunft. Jedenfalls nicht unter vertretbarem Mitteleinsatz. Da sollte die Vernunft die Oberhand gewinnen. Wunschgedanke. Bei der CSU wird es dazu nicht kommen.

Wir bauen „denen“ doch kein Schwimmbad.

Auf der gleichen Versammlung wurde beanstandet, daß Wolfratshauser ( oder eher Waldramer?) Gymnasiasten künftig auf ihrem Schulweg nach Geretsried zweimal umsteigen und dann auch noch etwa 900 (neunhundert!) Meter zu Fuß zurücklegen müßten. 

Es hat mich schon mal erstaunt, daß hiesige CSU – Eltern ihren Nachwuchs „zu denen“ in Geretsried zur Ausbildung schicken – also „denen“ anvertrauen.

Dabei können es Wolfratshauser Gymnasiasten doch so was von einfach haben, liegen doch die Gymnasien in Icking oder Schäftlarn gleich direkt neben dem Bahnhof ….Und weg von „denen“ sind sie dann ja auch noch.

1.11.2012 Meldung auf merkur-online:

Die CSU denkt nach… Eigentlich war man ja nicht wirklich dagegen, sofern man wenigstens auch mitreden kann …

Keine Dirndl im Gewerbegebiet

Sonntag, Oktober 14th, 2012

Das neue Bekleidungseschäft im (alten) Gewerbegebiet darf dort zwar produzieren, aber nicht verkaufen.

Mich würde ja interessieren, ob die Leute die Immobilie selber ausgewählt haben oder sie von einem Immobilienmakler hierbei beraten wurden. Da würde ich dann erforderlichenfalls schon mal  Schadensersatz geltend machen.

Wolfratshausen braucht endlich einen Tunnel

Sonntag, Oktober 14th, 2012

Bereits im Februar 2008 wurde im Rathaus über diesen Tunnel gesprochen. Dann versank der Tunnel in der Versenkung. Nun, bevor jetzt womöglich die S-Bahn doch noch kommt, wird der Tunnel wieder hervorgekramt. Die Planung muß einigermaßen fortgeschritten sein, sonst findet der Tunnel wohl bei der S-Bahn-Verlängerung keine Berücksichtigung – sprich die Kosten für die Stadt würden entsprechend anwachsen.

Wenn ich mich recht erinnere war es der Immobilienmakler mit Sitz und Stimme im Rathaus, der einem anderen Immobilienmakler (=Bauherrn) hiermit wohl eins auswischen wollte.  Der Vorgenannte wohnt zwar in einem Stadtteil, der nur über eine einzige Straßenverbindung – allerdings kreuzungsfrei – an das Straßennetz angeschlossen ist. Die Bürgermeister-Seidl-Straße aber benötigt einen Tunnel.

Schließlich müsse man als Stadtrat 50 bis 100 Jahre nach vorne schauen. Schade, daß die beiden Stadträte vor 50 Jahren noch nicht im Gremium saßen….

Bislang wurde die Bürgermeister-Seidl-Straße vom Schwerverkehr über die Geltinger Straße – vom Möbel Mahler herkommend – angefahren. Sämtliche RVO-Busse, die ja auch zum Schwerverkehr zählen, fahren auf diese Weise ihren Stützpunkt an. Alle Anlieferungen für die bislang vorhandenen Firmen in dieser Straße werden auf diese Art und Weise vorgenommen.

Auch das Neubaugebiet am Ende der Bürgermeister-Seidl-Straße nach der Wendeschleife wurde auf diese Weise mit sämtlichen, notwendigen Materialien versorgt und gebaut. Das letzte noch vorhandene Grundstück aber soll gewerblich genutzt werden, weshalb dieses verbliebene Grundstück über einen Tunnel unterhalb der Bahntrasse versorgt werden soll. Ein Gewerbegrundstück – ein Tunnel ?

200 000  Euro sollen jetzt schon mal für die Planung für diesen zukunftsweisenden Tunnel ausgegeben werden.  Wenn die Bahnschranke dann doch kommen sollte, haben die Autofahrer wenigstens eine Möglichkeit mehr die Schranke zu umfahren.

   

  

Dr. Fleischer, CSU, also sowohl dafür als auch dagegen

Donnerstag, Oktober 4th, 2012

Dr. Fleischer macht als Immoverkäufer Werbung für Wohnungen in Geretsried – in S – Bahn – Nähe. Für eine solche gute Lage müßte ja schon etwas mehr Geld rüberwachsen beim Verkauf der Immobilie als sonstwo.

Als CSU – Chef von Wolfratshausen versucht Dr. Fleischer jedoch die S – Bahn mit allen Mitteln zu verhindern. Nur wer den Bahnübergang verhindert, kann die S – Bahn nach Geretsried verhindern.

Ist das dann eigentlich Betrug am Kunden, wenn man ihm einen „Mehrwert“ verkauft, den man aber gleichzeitig mit allen Mitteln zu verhindern sucht ??? Ist es denn wenigstens christlich ??? Oder zumindest sozial ???

Dr. Fleischer – und anderen Mitgliedern anderer Fraktionen des Landtages – ist während ihrer Zeit im Landtag die Vermehrung ihres Vermögens ja nicht so richtig gelungen! Will er das mit dem Verkauf Geretsrieder Immobilien in vermeintlicher S – Bahn – Nähe jetzt wettmachen ???   

    

  

Das Biotop für Eidechsen in der Königsdorfer Straße

Donnerstag, Oktober 4th, 2012

Auf der homepage der Freien Schule in Wolfratshausen ist nachzulesen, daß Lehrer und Schüler ein Biotop für die dort lebenden Eidechsen einrichten wollen.

Während der Bauarbeiten / Containeraufstellung für die Schule wurde auf dem Schulgrundstück eigens ein Zäunchen aufgestellt, um die Eidechsen daran zu hindern das Grundstück der Schule zu betreten.

Wenn nun aber die Eidechsen in ihrer Verzweiflung die Gegenrichtung eingeschlagen haben ….auf das nicht durch Zaun geschützte Grundstück des Nachbarn …. dann kamen sie buchstäblich unter die Räder …. unter die Räder und Ketten der Baumaschinen ….

Für das Nachbargrundstück hätte zwar der hiesige Tierschutzvereinspräsident als Mitarbeiter des Bauherrn / Immobilienverkäufers wohl ein Mitspracherecht gehabt… aber auch ein beim Immobilienmakler angestellter Tierschutzvereinspräsident kann sich ja schließlich nicht um alles kümmern….

Am Tierheim gibt es zwar ein teures Taubenheim aber halt kein Echsenheim, in welches die Eidechsen hätten ausgelagert werden können…

Man kann also nur hoffen, daß für das zu erstellende Eidechsen-Biotop einige Eidechsen überlebt haben, die dann dort glücklich ihre Wohnung beziehen werden können …     

Asylanten, äh Asylbewerber in unserer Stadt

Dienstag, Oktober 2nd, 2012

16 Asylbewerber wurden unserer Stadt zugewiesen und haben wohl zwischenzeitlich ihr Quartier bezogen.  Der Bürgermeister sucht(e), wie es bereits in anderen Gemeinden erfolgreich war, Betreuer für diese 16 Personen.

Das hat zwischenzeitlich wohl funktioniert. Es hätte mich aber auch gewundert !

16 Betreuer für diese Leute in unserer Stadt?! Eine Kleinigkeit. Alleine die Schnittmenge von röm-kath-Getauften, Kirchgängern, Kolpingmitgliedern und Mitgliedern bei den christlich-sozialen muß doch ein Vielfaches der gesuchten Betreuer ergeben !!!???

Man wird ein größeres Haus für die Asylbewerber benötigen, damit die Helfer der Schnittmenge überhaupt eine Chance haben …