Archive for Dezember, 2010

Zur neuen Obdachlosenunterkunft muß man soundsoviel Promille

Dienstag, Dezember 14th, 2010

Vor geraumer Zeit hat sich bereits Stadtrat Kugler Gedanken über die Erreichbarkeit des neuen Asyls bzw über die Gefahr des Absturzes für die Bewohner desselben gemacht  -also wenn die Bewohner oder Besucher vielleicht zusehr ins Glas geschaut haben sollten.

Kurz vor Fertigstellung des Hauses ist das Thema jetzt auch bei Frau Stadträtin Tilke angekommen. Wenn ichs richtig verstanden habe, möchte Frau Tilke den Bau jetzt doch lieber rückgängig machen. Wenn die einige Glas Bier getrunken haben, kommen die den Hügel womöglich gar nicht mehr hoch ?   Die CSU kümmert sich halt mal um die Belange aller Bürger!

Fau Tilke könnte allerdings auch einen Fahrdienst anbieten. Als Radlerin ist sie ja gerne auf Bürgersteigen entgegen der Fahrtrichtung unterwegs…sieht also gerne der Gefahr ins Auge… Da könnte sie sich ja einen Fahrradanhänger besorgen und die fußkranken Obdachlosen über den Bergweg zu ihrem Heim radeln und von dort über eine Rutsche auf das entsprechende Grundstück  … Des wär a Gaudi!

Wenn die Leutz es künftig dort so gemütlich haben werden…mit Blick auf Bergwald und Loisach… werden sie ihr Bier vermutlich lieber dort drinken..Oder gar auf dem Wehrbau, ganz nah am gefährlichen Wasser…Der Heimweg der Besucher der „guten Stube“ wird da womöglich erst recht gefährlich ausfallen…

Ich kann mich aber nicht erinnern, daß sich schon mal jemand Gedanken gemacht hätte wie die Zecher des Cafe Scheißhaus abends wohlbehalten nach Hause kommen….Aber man muß ja irgendwann mal irgendwo anfangen, mit dem Gedanken machen….

Gerüchteweise war noch zu vernehmen, die Stadträte würden nach der alljährlichen Weihnachtsfeier der Stadträte nach entsprechendem Alloholgenuß einen Selbstversuch unternehmen, den Hügel bis zur geschützten Eibe hochzukommen -und wieder runter! Im Januar werden wir sehen, ob das alle geschafft haben.

Na dann, ich wünsche BESINNLICHE WEIHNACHTEN !   

Mitfahrzentrale für sozial Bedürftige

Dienstag, Dezember 14th, 2010

Wie ich höre soll die christliche Union bei ihrer Weihnachtsfeier beschlossen haben, künftig immer wenn sie ein Auto in der dann womöglich nur noch in Tölz vorhandenen Zulassungsstelle anmelden werden, in ihren meist eher geräumigen Großfahrzeugen einen sozial Bedürftigen, welcher einen Termin im Landratsamt hat, kostenlos mitzunehmen. Nach dem Pfadfindermotto: Jeden Tag eine gute Tat !

Voraussetzung ist natürlich und dafür hat man selbstredend jedwedes Verständnis:

Der sozial Bedürftige muß bei Fahrtantritt ein Attest des Tölzer Amtsrates vorlegen, er habe keinerlei ansteckende Krankheiten. Es muß der Tölzer Amtsrat sein, nur der ist halbwegs glaubwürdig – sagt der verbeamtete CSU – Vorsitzende über seinen Beamten – Kollegen Amtsarzt von Tölz. Die Wolfratshauser Ärzte sind leider nicht glaubwürdig genug, jedenfalls nicht in solchen wichtigen Fällen.

(Ja, ja, es bezog sich auf die Obdachlosen die womöglich in die neue Unterkunft wollen, aber auch das sind ja sozial Bedürftige).

Das Landratsamt hat eigens hierfür einen Link zur Mitfahrzentrale auf der homepage eingerichtet. Oder so ähnlich jedenfalls.

Schranke, NEIN ! die Schranke wollen wir nie nicht

Donnerstag, Dezember 2nd, 2010

BIQ hat jetzt wieder bekräftigt, die Stadträte (außer SPD) hatten ja schon vorher beschlossen, die Bürger haben die Stadt beauftragt….

….. die Schranke zu verhindern.

Gibt es darüber hinaus überhaupt noch weitere, andere Überlegungen bezüglich eines Wolfratshauser Verkehrskonzeptes ??????????

Oder reicht es uns wirklich die Schranke zu verhindern und die Busse zu behalten!?

Ist das das Wolfratshauser Verkehrskonzept für die nächsten 100 Jahre ????