Archive for Februar, 2010

Vorschlag ( zur Güte) von Frau Irmer für S 7

Mittwoch, Februar 24th, 2010

Die S 7 soll künftig von „Höhenkirchen-Siegertsbrunn – Aying – Keuzstraße“ nach „Wolfratshausen – Waldram -Gelting – Geretsried“ verkehren.

Die S 7 soll deshalb in den Zügen sowie an der Außenseite der Züge mit vierzeiligen Displays ausgestattet werden, damit alle Endziele gleichzeitig und nicht nur als Laufband angezeigt werden können. Was die Anzeige auf der Stirnseite betrifft, hat allerdings das Eisenbahn-Zentralamt – zuständig für die Sicherheit – Bedenken angemeldet. Der Fahrer müßte unterhalb dem Display noch auf das Gleis vor ihm schauen können. Es gibt Überlegungen (angeblich) dem Fahrer den Fahrweg vor ihm per Kamera in den Führerstand zu übertragen, um die gewünscht Zugzielanzeige auf der Stirnseite doch noch zu ermöglichen.   

Damit hofft sie, die Nicht-Geretsrieder Bürger doch noch für die S-Bahn-Verlängerung zu gewinnen. 

(Beitrag zur sofortigen Veröffentlichung bestimmt. Bis zum ersten April ist ja schließlich noch etwas hin.)

CSU – quo vadis ?

Dienstag, Februar 23rd, 2010

Da kündigt die CSU für den Sonntag einen Stammtisch  mit ihrem Stimmkreisabgeordneten an….

Und dann sagt die CSU diesen Stammtisch kurzfristig wieder ab…

Man möchte sich lieber nicht mit seinem CSU – Stimmkreisabgeordneten unterhalten…..

…sondern erst mal das Gespräch mit den anderen für den Stimmkreis zuständigen Abgeordneten suchen…. also  mit SPD, Freien Wählern sowie den Grünen….

Holla, die Waldfee !!! Die Wolfratshauser CSU wird doch nicht geschlossen zu einer anderen Partei übertreten wollen ???

Stoibers und die S-Bahn nach Wolfratshausen-Geretsried

Dienstag, Februar 23rd, 2010

Da hat sich also der Dominic für die S-Bahn-Verlängerung ins Zeug gelegt! Früher – unter Strauß – hätten wir die dritte Startbahn für den Franz-Joseph-Airport schon längst durch -und den Wolfratshauser Tunnel auch. FJS ist Stoibers und WOR verbunden, war er doch schließlich  Taufpate einer der Stoiber-Nachkommen…Und Stoiber früher mal ganz nah am FJS… aber das ist ja Vergangenheit.

Heute erlaubt sich ein bayerischer ! FDP ! -Minister einen der Stoibers in die Schranken zu weisen?! Früher wäre das eine Majestätsbeleidigung gewesen.  Die Zeiten sind nicht mehr das, was sie mal waren!!!

Und wie sagte doch der damalige Ministerpräsdent im Jahre 2007?

„Ich möchte auf jeden Fall, solange es geht, die für Wolfratshausen optimale Lösung verfolgen“.

Die Entscheidung sei aus Kostengründen schwierig.

Dem ist nicht mehr allzuviel hinzuzufügen. Außer:

Die Petition der CSU aus 2007 für den Tunnel haben etwa 3000 Leutz unterschrieben, das aktuelle Bürgerbegehren der BIQ bislang etwa 2000 Leutz. Da komm ich ja schon wieder leicht ins Grübeln. 

CSU homepage

Samstag, Februar 20th, 2010

Da hat also endlich mal wieder die homepage der CSU Beachtung bei mehreren Leuten gefunden! Wegen eines Beitrags gegen Irmer und Geretsried und so…

Der Vorsitzende der CSU, Herr Plößl, möchte aber nicht sagen, wer den Beitrag auf der homepage geschrieben hat. Immerhin sagt er, er wüßte wer´s war. Ist ja schon was.

Vermutlich hat der Schreiber des Beitrags also kein CSU – Parteibuch, was man natürlich nicht so gerne zugeben will. Immerhin sitzen im Stadtrat einige Leute für die CSU herum, die aus irgendwelchen, vielleicht auch sehr guten Gründen, kein Parteibuch dieser Organisation besitzen. 

Warum diese dann diese Organisation stützen obwohl sie nichts mit ihr zu tun haben wollen ??? Wolfratshausen ist halt immer für ein Rätsel gut. 

Plößl wußte aber wohl erst mal nix von dem Artikel. Sonst hätte er ja wenigstens den Schreibfehler in der Überschrift verhindert.

Dr. Fleischer und der Haushalt 2010

Mittwoch, Februar 10th, 2010

Er hörte „Haushalt“ und die Sicherung brannte durch.

Die Vorstellung des Haushaltes in den Landesparlamenten und im Bundestag dient ja immer der Selbst-Beweihräucherung der Regierenden (sprich Regierungserklärung) bzw der Opposition zu einer Art Generalabrechnung mit der Regierung. Daran hat sich unser Dr. Fleischer wohl erinnert, an die Zeiten als er noch – für die Grünen – im bayerischen Parlament saß.

Schon hub er also im Wolfratshauser Stadtrat an, gegenüber den Stadträten, den Besuchern auf der Tribüne und natürlich der Presse, die „Regierung“ zu geißeln. Auf die Stadt aber wollte er sich wohl nicht beschränken oder einlassen, weshalb der Landkreis und der Landrat als Opfer herhalten mußten. Die Kreisumlage, die Wofratshausen stemmen müßte, wäre unverschämt hoch…. etwa 56 Punkte oder auch etwa 700 000 Euro mehr als letztes Mal….

Schuld daran ist seiner Meinung nach der einfach nicht satt werdende, Personalstellen um sich scharende Landrat….

Der ist halt mal nicht von seiner Partei, der CSU. Als der Landrat noch Nagler hieß, von der CSU war und die Kreisumlage ähnlich hoch wegen der mißglückten Schnecke……

…..da wurde Dr. Fleischer im Wolfratshauser Stadtrat nicht müde denselben CSU – Landrat in Schutz zu nehmen sowie die Höhe der Kreisumlage zu verteidigen und schön zu reden….

Wie wandlungsfähig Politiker sein können, je nachdem wer weiter oben „das Sagen hat“, wurde hier einem mal wieder trefflichst vor Augen geführt. Heute grün, morgen schwarz, heute die Kreisumlage verteidigen, morgen die Kreisumlage verteufeln….   

Für einen gewieften Politiker doch gar kein Problem! Ein Lehrstück für angehende Politiker! Ob solche Leute noch in den Spiegel schauen können, und ihr eigenes Konterfei ertragen können; ich weiß es nicht. Und ich will es in diesem Fall auch gar nicht wissen !!!

CSU mal wieder dafür und gleichzeitig dagegen ?

Montag, Februar 8th, 2010

Die Geretsrieder CSU sieht die S-Bahn-Verlängerung nach Geretsried womöglich etwas anders als die Wolfratshauser CSU !?

Die nach außen gezeigte Einigkeit der Partei war ja mal die Stärke dieser Interessenvertreter. Das klappt nicht mehr so richtig, was unter anderem sich in den jüngsten Wahlergebnissen niederschlägt.

Welche Meinung hat denn E.S. in der Sache derS-Bahn-Verlängerung??? Immerhin wohnt er in Wolfratshausen, ist aber Mitglied im CSU – Ortsverband Geretsried. Wäre ja doch mal interessant ?!

Tatsache ist allerdings, daß wir E.S. dankbar sein müssen was den Bau des Autobahnzubringers B 11 a betrifft. Hätten das die Wolfratshauser selber machen sollen und womöglich auch noch auf Wolfratshauser Flur -wir hätten es erfolgreich zu verhindern gewußt!