Archive for Mai, 2009

Mac Müll

Mittwoch, Mai 20th, 2009

Die Wolfratshauser Stadträte genehmigten einen Mc Donald am hiesigen (noch) Hauptbahnhof und wundern sich über den Müll.

Stadträte speisen sonst im Humpl – (die CSU eher weniger), oder auch im Löwenbräu oder womöglich gar in der Flößerei….Aber nie bei irgendwelchen Burgers….weshalb sie natürlich auch nicht wissen konnten, daß es im weiteren Umkreis solcher Burgers zu vermehrten Müllansammlungen kommen könnte….

Hatte der (alte) Mac nicht schon mal ein Müllaufsammelauto? Vielleicht sollte er das wieder einführen. Erkläre mich gerne bereit, bei meinen Radeltouren Vermüllung an die Mac-Müll-Hotline weiterzumelden.

Und was die in der Stadtratssitzung angesprochenen vorhandenen oder auch nicht vorhandenen Mülleimer in der Stadt, an Bushaltestellen etc. betrifft. Heutzutage bewegt sich die Jugend zwar noch in Richtung Mülleimer, um dann aber den Müll gezielt NEBEN dem Mülleimer zu platzieren. Vielleicht sollten die Lehrer mal die gleichen Verkehrsmittel benutzen wie ihre Schüler. Dann erfahren sie auch mehr über ihre Schüler.

Wobei es nicht an den Lehrern liegen muß,  leider ist es den Eltern heut meist sch….egal, was ihre Sprößlinge so treiben und anstellen. Mei, warn des früher noch Zeiten! 

Sylvenstein, oh Sylvenstein

Mittwoch, Mai 20th, 2009

Flößer Angermeier beschwert sich über die Bewirtschaftung des Hochwasserspeichers. Und hat so unrecht nicht.

Der vorherige Chef des Wasserspeichers beherrschte es nicht und wurde folgerichtig in eine höhere Aufgabe in der Landeshauptstadt befördert. Tölz bekam eine Hochwassermauer und der Stausee einen neuen Chef. Und der muß halt noch lernen.

Den ganzen 14. Mai konnte der See einen (Mindest-) Zufluß von 56 bis 60 cbm verzeichnen. Am 15. Mai (Freitag) waren es immer noch 55,9 bis dann der Zufluß auf 31,7 cbm zurückging.

Der Wasserstand im See betrug am 

14.5.   0 Uhr 752,1    Meter ; am 15.5.  0 Uhr 753,16 Meter über NN

Der Abfluß aus dem See betrug aber lediglich am

14.5. ganztägig bis zum 15.5. um 13 Uhr  16,1 cbm

Der Abfluß wurde also nicht bei Erreichen des mittleren Pegels von 752 m eingeleitet, sondern erst bei einer Höhe von 753 m . Also mal wieder ziemlich spät.

Am Freitag 13 Uhr wurde dann die Abflußmenge von 16,1 hochgeschraubt bis dann um Mitternacht die Abgabe 75 cbm betrug. Diese gigantische Abgabe wurde dann beibehalten bis zum 18.5. (Montag) gegen 16 Uhr.

Bei Erreichung des mittleren Pegels von 752 m wurde also nicht mal das abgelassen, was permanent an neuen Wassermassen dazukam. Man hat es „gespeichert“. Bis es halt nicht mehr ging – und dann hat man erst den Abfluß nach oben korregiert.

In relativ kurzer Zeit wurde endlich die Abflußmenge deutlich erhöht. Bei der letzten Katastrophe (unnötige Überschwemmung von Tölz und des Wolfratshauser Klärwerks) konnte man ja angeblich die Abflußmenge nicht erhöhen, weil sonst die Grillfeuer der Isargriller gelöscht worden wären, die Sonnenbader auf Kiesinseln zurückgeblieben wären und vermutlich mit dem Heli hätten gerettet werden müssen. Damals hatte das Management allerdings die Abflußmenge auf Mindestmenge zurückgenommen. Man dachte, mehr Absenkung des Sees ist nicht erforderlich, hat bislang doch immer gereicht.

Fast hätt` ich es vergessen

Dienstag, Mai 19th, 2009

Die Gebirgsschützen waren bei der Floßprozession natürlich wieder mit ganzem Herzen dabei….

Und die Königlich Privilegierten Feuerschützen  haben bei der Gelegenheit mal wieder aus allen Rohren so richtig scheißen dürfen…..

Wie lange wird denn eigentlich bei diesen Prozessionen schon geschossen?  Na ja, der liebe Gott ist mittlerweile auch ein alter Mann und vermutlich schon etwas schwerhörig….

Die Privilegierten Schützen jedenfalls hat er sicher gehört…..  

Despektierliche Zeitung

Dienstag, Mai 19th, 2009

Also was die heutzutage alles in die Zeitung schreiben. Pfui !

Da wird beim ILB registriert wie lange vor drei Jahren bei der Floßprozession auf den Ministerpräsidenten gewartet werden mußte, bzw wie lange man diesmal auf den Ex-Ex- Ministerpräsidenten hat warten müssen. Also wirklich.

Man merkt die Zeiten haben sich geändert. Diesmal waren es nur zehn Minuten, vor drei Jahren gleich 45 Minuten. Nur damals stand das vermutlich nicht im ILB, heute schon.

Und daß er in der Eile noch auf das Floß zu kommen, den Bürgermeister wohl übersehen hat… Das kann bei der Statur des amtierenden Bürgermeisters schon mal vorkommen. Und der Ex-Ex hat natürlich schon recht. Da hätte der Amtierende doch strahlen müssen, wenn er gleich direkt neben dem …. auch mal das Ruder führen darf…

Der Applaus der Zuschauer auf der Brücke war bei der Durchfahrt der Flöße etwas verhalten. Wem aber sollte man auch applaudieren? Der Applaus für das Feuerwerk fiel jedenfalls deutlich lautstärker aus.

Die Junge Union mal wieder in der Zeitung

Dienstag, Mai 19th, 2009

Heute erscheint im ILB ein Bericht über den Vorsitzenden der Jungen Union Wolfratshausen. Nach meinem Wissensstand ist er das nur kommisarisch. Oder hab ich da mal wieder was Wichtiges verpasst ???

Grund genug jedenfalls mal wieder den Seitenzähler der homepage der Jungen Union nach oben zu schrauben. Drei Topmeldungen auf dieser Seite !!!

Zum einen möchte die JU die Landwirtschaftsschule unbedingt in WOR behalten. Bei den beiden anderen Topmeldungen wird die Kandidatur von Dominic zum Bezirksrat unterstützt bzw man schlägt einen eigenen JU – Kandidaten als Bezirksrat vor.

Ich kann also der JU die erfreuliche Mitteilung machen, daß ihre Bemühungen gefruchtet haben. Dominic ist nominiert, nein er wurde gar schon in den Bezirksrat gewählt. Es ist bereits vollbracht!

Aber vielleicht hat man sich bei der JU darüber gar nicht so recht gefreut!? Eine Meldung über die große Freude bei der JU aufgrund des überragenden Ergebnisses mit dem unser Mitglied der JU Dominic in den Bezirksrat gewählt wurde, konnte ich jedenfalls nicht feststellen.

Verkehrschaos an der Musikschule

Mittwoch, Mai 13th, 2009

Anläßlich der neuen Satzung bezüglich Parkgebühren in Wolfratshausen wurde auch der Parkplatz an der Musikschule andiskutiert.

Bei der nachmittäglichen Abholung der musizierenden Kinder kommt es also täglich zur verkehrlichen Katastrophe. Dies würde durch eine Einschränkung der Parkmöglichkeiten an der Musikschule womöglich noch verstärkt.

Ein Abholelternteil kommt als erster und fährt um die Musikschule herum bis vorne an die Ausfahrt hin und wartet auf Sprößling. Und so weiter. Nun kommt aber Sprößling Nummer fünf als erster aus der Türe (gewonnen!) ? Nein verloren! Elternteil und Sprößling Nummer 5 müssen nämlich warten bis Elternteil und Sprößling Nummer eins im Auto sitzen und die Weiterfahrt von Nummer 2 usw ermöglichen.

Der Beitrag kam von Dr. Fleischer, dem außer diesem „wichtigsten“ Punkt noch die „Brötchentaste“ wichtigst war. In Bayern könnte es sich schließlich nur um eine Semmeltaste handeln. Der Rest der Parkgebührensatzung war dagegen nicht weiter wichtig.

Wie es rund um die Grund- und Hauptschule aussieht, wenn die Eltern ihre Sprößlinge vom Unterricht abholen um ihnen das Zu-Fuß-Gehen zu ersparen, war in diesem Zusammenhang kein Thema.

Was lernen wir daraus ? Das Kind von Dr. Fleischer besucht die Musikschule. Ansonsten geht es Politikern immer nur um das Gemeinwohl, niemals nicht um eigene Interessen.  

Grünanlagensatzung

Mittwoch, Mai 13th, 2009

In Waldram hat man also jetzt durchgegriffen. Ein 30-jähriger Einheimischer hatte sich mit sechs Dosen Bier auf der Coop-Wiese in Waldram niedergelassen. Da schritt die Ordnungsmacht ein. Alkohol in der Öffentlichkeit? Nicht in Wolfratshausen !!!

Wenn man dann aber vom Sebastianisteig zum Rathaus rübergeht, muß man aufpassen nicht über leere Bierflaschen zu stolpern. Man kann natürlich vermuten die Flaschen hätten es nicht bis zum Flaschencontainer am Stadtarchiv geschafft.

Die daneben liegende Einkaufstüte läßt eher auf ein an Ort und Stelle geleertes Mitbringsel schließen. (Also fünf Mitbringsel hab ich beim Vorbeigehen gezählt). Was im dörflichen Waldram für Aufregung sorgt, ist im Herzen der Stadt normal? So ist es wohl. Zwischen Nepomuk, Sebastianisteig und Brückenwirt (also beiderseits der Loisach) gilt diese Verordnung wohl eher nicht.  

Vielleicht sollten sich die Mandatsträger der Stadt dem Rathaus auch mal zu Fuß nähern…