Flößerdenkmal

Einem geschenkten Gaul……(Hat die CSU , oder jede andere Partei, vielleicht schon mal eine Parteispende abgelehnt, weil sie von jemandem kam, den man eigentlich nicht so gerne mag???? )

Der LAW hat es also tatsächlich geschafft, 30 000 Euro heranzuschaffen für ein Flößerdenkmal. Die CSU, vertreten durch ihren Fraktionssprecher Dr. (!) Manfred Fleischer, möchte dieses „Plagiat“ aus Grünwald aber lieber eher gar nicht haben. Es gebe ja schließlich  noch andere Vorschläge weiterer Künstler für ein Denkmal.  

Über Geschmack und Kunst läßt sich natürlich trefflich streiten – oder eben eher nicht. Das ist halt Geschmackssache. Die Flößerei hat halt mal auf zusammengebundenen Baumstämmen unter tatkräftiger Mithilfe des Personals (Flößer) stattgefunden. Ob ein Tourist bei den anderen Entwürfen eine Verbindung zur Flößerei herstellen kann, bleibe mal dahingestellt. Ich denke mal, eher nicht.

Fazit: Wolfratshausen hat – nicht zuletzt auf Betreiben der CSU – an der Autobahn ein Hinweisschild auf Wolfratshausen und die Bedeutung als Flößerstadt anbringen lassen. Ein Denkmal hierzu sollte auch den von  vielen (?) – so sehnlich erwünschten Touristen – ohne speziellen Touristenführer einen Zusammenhang mit der Flößerei vermitteln.

Die Nachfrage von Dr. Manfred Fleischer, wer vom LAW denn den entsprechenden Brief an die Stadt unterschrieben hätte, zeigte mal wieder die ganzen Animositäten. Der Brief war von Dr. Mosler unterzeichnet, was gerade noch Gnade fand beim Fraktionsvorsitzenden der CSU. Wäre der Brief dagegen von Schneider – (Immobilien) unterschrieben gewesen, der Vorsitzende wäre vermutlich geplatzt.

FazitFazit: Die Stadt bekommt ein Denkmal geschenkt, auf welchem Floß und Flößer erkennbar sind. Da wird man hoffentlich einen Platz für finden. Der Stadtrat kann dann gerne auch weitere Flößer-Denkmäler aufstellen, soweit – Stadtratsbeschluß – es kein Geld kostet.      

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.