Archive for August, 2008

Schießstättstraße soll Einbahnstraße werden

Freitag, August 15th, 2008

Ein Herr Dr. Ing. aus der Schießstättstraße hat – veranlaßt durch den Verkehrsstau in WOR verursacht durch die Sanierung des Bahnüberganges in vorgenannter Straße – vorgeschlagen, den von den Wolfratshauser Bürgern gewünschten S-Bahn-Tunnel zu deckeln und dieses Straßenstück zwischen der Königsdorfer Straße und der Sauerlacher Straße zur Einbahnstraße zu erklären, die wären ja grad Mode in der Stadt.

Nun, die Deckelung des Tunnels wird voraussichtlich aus Kostengründen nicht stattfinden. Außerdem würde es die Verkehrslasten nur auf andere Bewohner der Stadt verlagern aber eben nicht beheben.

Sollte dieser Vorschlag tatsächlich wie von dem Leserbriefschreiber (SZ vom 14.8.08) gewünscht verwirklicht werden, würden sich die beiden Verkehrsströme ( der Einfachheit halber) am Friedhof und bei Lidl gegenseitig stören. Besser wäre dann schon die umgekehrte Regelung: Einbahn auf dem Deckel von der Sauerlacher Straße zur Königsdorfer Straße und umgekehrt in der Schießstättstraße vom Lidl zum Friedhof.

Aber das Thema kann auch gleich zu den Akten gelegt werden. Es wird nicht so kommen.

Eine Entlastung für die Schießstättstraße wird es nur geben, wenn es gelingen würde den Verkehr auf die Tattenkofener Brücke und Straße zu verlagern.

Oder aber die Verwirklichung der sogenannten Brunnhuber-Trasse über die Isar durch die Pupplinger Au.

Wäre die B 11 a weiter südlich gebaut worden, wie es ja ursprünglich wohl auch beabsichtigt war, aber halt an einem sehr einflußreichen Grundbesitzer gescheitert ist…

Von der südlicheren Trasse hätte man dann nur geradeaus weiterbauen müssen…………

Es war einmal, geraume Zeit bevor der Trassenverlauf zum FFH-Gebiet erklärt worden ist. Chance vertan. 

Stadtrat Wirtensohn gratuliert der Besitzerin der Bauschuttgrube

Freitag, August 15th, 2008

Der Geltinger Stadtrat Wirtensohn gratulierte der Besitzerin des Spaladin-Grundstückes zur dritten Veredelung dieses Grundstückes. Erst Kies abgebaut, dann Bauschutt vergraben, jetzt als Wellness-Grundstück verkauft.

Von dem Verkehr, den die Wellnässer mit sich bringen werden, möchte der Geltinger allerdings eher nichts wissen. Ein roter Gartenzaun in Gelting geht gar nicht; der muß natürlich im dörflichen Gelting sofort übermalt werden. Ein orientalisches Spaladin dagegen, das macht doch was her.

Ja, ja, das eine ist mitten im Dorf, das andere am Ortsrand hinter hohen Buchen versteckt. Kann man nur im Winter sehen, den Gartenzaun aber das ganze Jahr.

   

Weidacher Verkehrsplagen

Donnerstag, August 14th, 2008

Also, ich selber bin ja meist nur als Radfahrer in Weidach und Nantwein unterwegs. Was ich da allerdings jetzt mittlerweile schon dreimal erlebt habe……Andere Radler und Fußgänger haben wie ich auch nur den Kopf geschüttelt. Eigentlich hätte man ja den Stinkefinger zeigen müssen…

Es gibt da wirklich PKW-Nutzer die recht forsch über die Weidacher Hauptstraße preschen….und dann in eine Seitenstraße abbiegen oder aber aus einer Seitenstraße daherkommen. Kein Ortsfremder würde sich so verhalten. Es kann sich also nur um dort Wohnende handeln. Da müssen die Weidacher erst mal unter sich selber „aufräumen“, bevor sie sich über andere Viel- und Schnellfahrer in Weidach beklagen.

Wenn dann noch ortskundige Weidacher Ökonomen mit ihrem riesigen Schnell-Traktor incl. Anhänger beim Friedhof in einer völlig !!! unübersichtlichen !!! quasi rechtwinkligen Kurve mit Höllentempo um die Ecke schießen….Glücklicherweise war ich in diesem Moment sowohl der Schwächere (Radler) aber eben auch der Klügere….und bin vor der durch ein parkendes Auto bedingten Engstelle sicherheitshalber vom Rad abgestiegen und habe mich an den rechten Straßenrand gedrückt. Sonst könnte ich diese Zeilen zumindest heute nicht schreiben. Oder hätte sie womöglich gar nicht mehr schreiben können.

Es tut mir in der Seele weh, daß ich aufgrund meines Schrecks den Ökonomen nicht habe identifizieren können. Will ja lieber nicht annehmen, daß es sich um den Weidacher Ökonomen gehandelt hat, der im Stadtrat immer wieder die ach so arge Verkehrsbelastung der Weidacher Bürger beklagt…. 

Baumaßnahmen am Bahnübergang Schießstättstraße führen zu Verkehrschaos

Mittwoch, August 13th, 2008

Die Reparaturarbeiten am Industriegleis-Bahnübergang in der Schießstättstraße haben klar und deutlich aufgezeigt, daߠbei der Verlängerung der S-Bahn nach Geretsried eine Schrankenlösung an der Sauerlacher Straße nicht in Betracht kommen kann.

Ich bin ja nach wie vor der festen Überzeugung, daß die Schrankenlösung im Planfeststellungsverfahren keine Chance auf Verwirklichung hat. Übrig bleibt dann also nur der Tunnel, der natürlich die Kosten-Nutzen-Überprüfung schaffen muß. Da es sich aber nun mal um ein überregionales Projekt handelt….

Des weiteren muß man in diesem Zusammenhang aber auch unsere (seinerzeit amtierenden) StadtväterInnen dafür loben, daß sie in weiter und weiser Voraussicht die Schießstättstraße haben ausbauen lassen um einen Teil des Wolfratshauser Verkehrsproblems vom Wasen abzuhalten. Die in der Zeitung geschilderte Behinderung des Rettungswagens durch in beide Richtungen auf der Sauerlacher Straße stehenden Fahrzeuge zeigte deutlich, daß diese Verkehrsachse keinen weiteren Verkehr mehr aufzunehmen in der Lage ist.

Danke schön!

Montag, August 4th, 2008

Im Juli 08 besuchten  3 754 Leutz diese Seiten. Seit Januar 2007 insgesamt 32 575 Klicks.

Vielen Dank hierfür !!!!!!!!!!